Gründer und Partner

Nikolai Ladanyi

Beim Handeln geht es nie um gut oder schlecht, sondern nur um effektiv oder ineffektiv.


Nikolai Ladanyi, geboren 1972, engagiert sich leidenschaftlich für die Entwicklung von Unternehmen. Er kam 2011 zu Gazelles, nachdem er Verne bei einer EO-Veranstaltung kennengelernt hatte, wurde der erste deutschsprachige Gazelles-Coach und betreute Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich.

Nikolai übersetzte Vernes Bestseller Rockefeller Habits und Scaling Up ins Deutsche und veranstaltet seit 2016 gemeinsam mit Ralph auch den Berliner ScaleUp Summit in Kooperation mit der Deutschen Bank.

Ein von Nikolais Kernkompetenzen ist es, Best Practices aus den USA in andere Kulturen zu übertragen.

Nikolai ist selbst aktiver Unternehmer und Angel-Investor und verbindet dies mit einem tiefen psychologischen Verständnis. Diese Doppelperspektive ermöglicht es ihm in besonderem Maße, das Potenzial der Rockefeller-Habits und der Scaling-Up-Methode in den unterschiedlichsten Ländern optimal umzusetzen.

Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Freiburg in der Schweiz startete Nikolai 1998 seine Karriere bei Barings Private Equity Partners in Frankfurt und London. Bereits zuvor hat er mit Farmacity und Ekidiscount zwei Start-ups in Argentinien als Seed-Investor gefördert und beide mit Gewinn verkauft.

Nikolai war Mitbegründer einer Unternehmensberatung, die sich auf Distressed-Unternehmen und Turnaround-Management konzentrierte, und gründete anschließend ein IT-Unternehmen im Bereich Mobile.

Seit 2007 ist er Mitglied von EO. Er präsentierte die scale up Methodik bei der Afrikanischen Entwicklungsbank in Abidjan an der Elfenbeinküste und ist aktiv an einer gemeinnützigen Gazelles-Initiative in Uganda beteiligt. Nikolai ist zudem EO Accelerator Coach in Johannesburg, Südafrika.

Privat ist Nikolai leidenschaftlicher Hobby-Landwirt und -Zimmermann, wandert und reitet gern oder fährt Ski. Die Themen Psychologie sowie persönliche Entwicklung und Selbsthilfe faszinieren ihn auch weit über das berufliche hinaus.

×