Die 5 größten Mythen über OKRs 

OKR (Objectives and Key Results) ist eine erfolgreiche Management Methode, welche die Ziele des Unternehmens mit den Zielen von Teams und Mitarbeitenden vereinen. Viele Unternehmen scheitern jedoch bei der Umsetzung ihrer ersten OKRs. Was der Grund dafür ist und welche Mythen es über OKRs gibt, erfahrt ihr hier in unserem Beitrag.
OKR Mythen

OKR – was steckt dahinter? 

Die OKR-Methode ist ein kollaborativer Zielsetzungsrahmen, der Teams und Organisationen hilft, ihre Ziele durch identifizierbare und messbare Ergebnisse zu erreichen. Die OKR-Methode ist so konzipiert, dass sie teamübergreifend arbeitet. Dadurch kann ein Standard geschaffen werden, den das gesamte Unternehmen übernehmen kann und der Teams und Organisationen einen Sinn gibt.  

OKRS HELFEN UNTERNEHMEN DABEI: 

  • Klarheit über die wichtigsten Aufgaben im Unternehmen zu generieren 
  • Den richtigen Fokus für die nächsten drei Monate zu finden 
  • Über die richtige Verwendung knapper Ressourcen zu entscheiden 
  • Transparenz für Mitarbeiter:innen zu schaffen, dass sie an den richtigen Dingen arbeiten 
  • Eine bessere Kommunikation einzuführen 
  • Indikatoren zur Messung von Erfolg zu implementieren 
  • Vision, Mission und Strategie an eine kurzfristige, operative Planung anzuschließen 

In unserem Beitrag “Welche Bedeutung haben OKRs?erfährst du mehr über diese Methode und ihre Vorteile.  

Die 5 Größten OKR Mythen 

Die Gründe, warum die meisten Unternehmen mit ihren OKRs bei ihrem ersten Versuch scheitern sind unterschiedlich. Oft liegt es aber an der Kluft zwischen Erwartungen und Realität. In diesem Beitrag stellen wir dir die 5 größten Mythen vor, die unangemessene Erwartungen an die Methodik der Objectives & Key Results stellen. 

1. Einfach = leicht 

Wie Jeff Gothelf es wortgewandt formulierte: „Einfach bedeutet nicht leicht.“ Es dauert etwa 10 Minuten, um OKRs als Rahmen zu verstehen, und viele Leute werden daraus schließen, dass ihre Umsetzung genauso einfach ist. Das ist jedoch fast nie der Fall und die Mitarbeiter:innen werden frustriert. 

Einfach, aber nicht leicht 

Ein gutes Beispiel, um die Thematik zu veranschaulichen: Sich in Form zu bringen ist ziemlich einfach, wenn man gesund ist und Sport treibt. Gleichzeitig basiert das Geschäftsmodell von Fitnessstudios aber auf der Vorstellung, dass 90 % der Mitglieder nur einmal kommen. 

2. OKRs bringen Ausrichtung und Fokus 

Der zweite Mythos besagt, dass die Einführung von OKRs automatisch zu einer besseren Ausrichtung und Fokussierung führt. Dies ist jedoch nicht der Fall. OKRs sind lediglich ein Rahmen, der dir dabei hilft, deine Ziele zu erreichen. Erfahre mehr dazu, wie das geht, in unserem Blogbeitrag zum Thema Fokussierung durch OKRs.  

OKR zwingen dazu, sich mit den wahren Gründen für die mangelnde Ausrichtung und Fokussierung auseinanderzusetzen. Denn, wenn es eine Fehlausrichtung gibt, gibt es auch einen Grund dafür. Oft ist es der Aufbau eines Imperiums, das Zurückhalten von relevanten Informationen, interner Wettbewerb, Budgetkämpfe und so weiter.  

Dasselbe gilt für den Mangel an Fokus. Es könnte Übereifer, mangelnde Disziplin oder eine Kultur der fehlenden Verantwortlichkeit sein. 

OKRs werden keines dieser Probleme von alleine lösen. Sie werden lediglich dabei helfen, die versteckten Stellen sichtbar zu machen.  

Dein Unternehmen wird nicht in der Lage sein, durch OKRs zum Erfolg zu kommen, solange ihr im Unternehmen die zugrunde liegenden Probleme nicht in den Griff bekommt. 

3. Wir sind anders 

Organisationen denken oft, dass sie einzigartig sind. Das ist natürlich ein guter Weg, um Talente anzuziehen, aber ein furchtbarer Weg, um eine neue Methodik einzuführen. Viele Organisationen brechen die Regeln der OKRs unter dem Vorwand der Einzigartigkeit, wenn die OKRs sie zu weit aus ihrer Komfortzone bringen. 

Ein klassisches Beispiel für die Illusion der Einzigartigkeit ist: Wir sind anders, also müssen wir 12 Ziele auf oberster Ebene haben (die beste Praxis sind 3). Der Sinn der Begrenzung der Anzahl der Ziele besteht natürlich darin, die Konzentration zu fördern. Sich selbst einen einfachen Ausweg zu geben, ist genau das – ein einfacher Ausweg. 

4. Die Mitarbeiter:innen wollen OKRs verwenden 

Der Gedanke hinter diesem Mythos ist, dass die Menschen im Unternehmen OKRs nutzen wollen, aber entweder nicht wissen, wie, oder es für sie zu umständlich ist.  

Das Problem ist aber, dass die Leute das nicht tun. Für Mitarbeiter:innen bedeuten OKRs nur eine weitere Sache, die sie tun und neu erlernen müssen oder ein weiterer Prozess, dem sie folgen müssen. Die Mitarbeiter:innen fragen sich daher, wozu das Ganze überhaupt gut sein soll. 

Es macht keinen Spaß, sich Ziele zu setzen, Fortschritte zu verfolgen und sich selbst scheitern zu sehen. OKRs als etwas zu verkaufen, das Spaß macht, ist ein sicherer Weg, viele Leute zu desillusionieren. 

Bei scale up versuchen wir, anhand unser Growth Canvas Tool einen sichtbaren Anreiz für die Mitarbeiter:innen zu schaffen, bei dem sie sehen, warum und wofür sie das ganze machen.  

Growth Canvas scale up

5. OKRs sind revolutionär 

Oft wird davon gesprochen, dass OKRs etwas Neuartiges oder Revolutionäres sind. Allerdings wurden sie bereits 1968 in der Geschichte von Intel (Andy Grove gegründet) eingesetzt. Als John Doerr 1974 zu Intel kam, verwendete das Unternehmen bereits OKRs. Wir sprechen hier also von fast 50 Jahren. So innovativ sind OKRs. 

Mit scale up erfolgreiche ORKs schreiben  

Gut formulierte OKRs geben euch eine Richtung vor und ermöglichen es, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, während schlecht formulierte OKRs Teams aus der Bahn werfen und demotivieren können, was auf lange Sicht Zeit und Mühe kostet. Daher ist es wichtig, dass ihr euch vorher die Fragen stellt: Wie schreibt man gute OKRs? Worauf kommt es an und wie setzt man die richtigen Prioritäten? Wir von scale up unterstützen in unserem Business-Coaching Unternehmen und ihre Teams dabei, ihre OKRs zu finden und zu festigen.  

Gemeinsam arbeiten wir eure OKRs heraus und legen Zeiträume und Verantwortlichkeiten fest.   

Startet eure OKR-Reise mit unseren Tools und Methoden.  Bist du bereit, eure ehrgeizigsten Ziele zu erreichen? Dann kontaktiere uns noch heute. 

Nikolai Ladanyi Michael Truch

Mit scale up Erfolgsgeschichte schreiben

Lass dich von unseren Erfolgsgeschichten inspirieren.  

Seit 2012 arbeitet scale up mit vielen tollen Unternehmerinnen und Unternehmern zusammen. Erfahre welche OKRs für ein erfolgreiches Wachstum bei unseren Kunden wie Bearpaw, Roadsurfer oder Headfound verantwortlich sind.  

Hier kommst du zu unseren Erfolgsgeschichten

Schreibe auch du deine Erfolgsgeschichte mit scale up

Mach's wie 1.000+ andere Unternehmen und melde dich zu unserem Newsletter für Skalierer an

Dich erwarten die neuesten scale up Hacks, Insights aus unseren Coachings, kommende Events, Webinare und mehr.

scale up Illustration Laptop

Wie geht's weiter?

1. Lerne effektiver zu skalieren

Wirf einen Blick in unsere Bücher Scaling Up und HYPER-ORG FOR HYPER-GROWTH. Abonniere unseren Newsletter, um benachrichtigt zu werden, wenn wir neue interessante Artikel veröffentlichen oder Webinare anbieten.

Sieh dir unsere Videos an, die nützliche Tools und Techniken enthalten. Bleibe up-to-date bei LinkedIn!

2. Lass dich von erfahrenen Unternehmern coachen

Mit dem scale up Framework und unserem Team aus erfahrenen Unternehmern haben wir bereits mehr als 500 Unternehmen zur Spitzenperformance geführt. 

3. Kontaktiere uns

Du hast Fragen oder Anregungen zum scale up Framework? Du möchtest weitere Informationen zu unseren Coaching-Programmen erhalten? Dann nichts wie los und kontaktiere uns!

Mach's wie 1.000+ andere Unternehmen und melde dich zu unserem Newsletter für Skalierer an

Dich erwarten die neuesten scale up Hacks, Insights aus unseren Coachings, kommende Events, Webinare und mehr.

scale up Illustration Laptop